" /> Willkommen in der Heilpraktikeraxis von Alexander Riches, 79312 Emmendingen

Dr. Peter Fisher, Forschungsleiter am Royal London Homeopathic Hospital: "Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol; wenn er eine Diskette untersucht, nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen."


Vor etwa 200 Jahren wurde die Homöopathie in Deutschland vom Arzt Samuel Hahnemann entwickelt. Das Besondere dieser Methode ist, deine tiefgreifende rasche Wirkung und das Fehlen von giftigen, körperbelastenden Nebenwirkungen.


Echinacea
Echinacea

Es ist eine Methode, um akute und chronische Geschehen zu behandeln. Dort gilt nicht: „viel hilft viel“ und auch nicht „jede Wirkung hat hat Nebenwirkungen“, sondern, wenn das spezifische Mittel gefunden wurde, kann man bei akuten Erkrankungen oft innerhalb von Minuten, bei chronischen Erkrankungen, innerhalb von Stunden Veränderungen feststellen. Wenn eine erwartete Wirkung innerhalb von 3 Tagen nicht eingetreten ist, so war das Mittel falsch gewählt und der Therapeut muss alles neu überdenken und ein spezifischeres Mittel suchen, evt. indem weitere Fragen gestellt werden sollten.

Falsch gewähltes Mittel
Ein falsch gewähltes Mittel hat meistens innerhalb von 4-5 Tagen einfach keine Wirkung. Vielleicht hat der Therapeut nicht richtig erkannt / zugehört, oder voreiligen Schluss gezogen, nicht die ‚richtige‘ Frage gestellt, oder nicht die ‚spezifische‘ Antwort bekommen. Oft sind die eigenartigsten Symptome die Wichtigsten, werden aber wegen ihrer ‚Seltsamkeit‘ vom Patienten gar nicht erst angesprochen (z.B. Halsschmerzen während der Menstruation, Schmerzen im Großzeh bei Migräne, Gefühl von Spinnweben im Gesicht, einseitiges Schwitzen, wandernde arthritische Schmerzen, etc.).

Risiken und Nebenwirkungen
Richtig angewendet, hat diese Methode fast keine Risiken.
Die ‚Erstverschlimmerung‘ (Erstreaktion) zeigt dass das Mittel richtig gewählt wurde und nun wirkt.
Nebenwirkungen gibt es bei zu häufiger und laienhafter Anwendung. Es ist nicht ratsam sich Mittel von Nachbarn, Freunden, Bekannten empfehlen zu lassen, da jeder Mensch das „spezifische“ Mittel und die beste Potenzierung braucht. Wenn es nicht hilft, so sagen viele, dass die Homöopathie nichts taugt.

In meiner Erfahrung gibt es mehr Menschen, bei denen Homöopathie gut hilft. Diejenigen, die nur darüber lästern haben sich vielleicht nicht genügend damit beschäftigt, oder sie lästern gerne, oder sie haben, aus irgendwelchen Gründen, keine guten Erfahrungen gemacht. Keine Therapie und kein Mittel auf dieser Erde ist absolut und führt garantiert zum gewünschten Ziel.


Hypericum
Hypericum

Konstitutionsbehandlung
Wenn Sie “von Grund” auf behandelt werden wollen, so ist es sinnvoll das sog. Konstitutionsmittel zu finden, das allen wichtigen Symptomen des Patienten entspricht. Dafür bedarf es einer eingehenden “Anamnese” (Krankengeschichte), die in der Regel 60 bis 90 Minuten dauert.

Das spezifische Mittel, das die Gesamtheit der wichtigen Symptome zu deckt, das sogenannte “Similimum” entspricht Ihrer Konstitution am ähnlichsten. Das „spezifische“ Mittel ist das sogenannte Konstitutionsmittel. Dieses kann sich im Laufe des Lebens geringfügig ändern, so wie sich die Konstitution auch ändern kann. Dieses Konstitutionsmittel hilft Ihnen Ihre Konstitution ins Gleichgewicht zu bringen, um so, chronische ‚Veranlagungen‘ abzumildern.

Während Sie in konstitutioneller Behandlung sind, sollten Sie folgendes vermeiden/reduzieren: Dauerstress, Kaffee, Schwarz- und Kamillentee, Pfefferminze (auch in Zahnpasten). Isopropyle und Natrium-lauryl-sulfate sollten Sie möglichst nicht in Kontakt mit Ihrer Haut bringen, sondern eher Produkte verwenden, die diese Stoffe nicht enthalten.

Schalten Sie möglichst Ihr Handy aus, wenn Sie es nicht brauchen, sich entspannen oder schlafen möchten.

Im Prinzip sollten Sie so natürlich wie möglich leben, d.h. auch so natürlich wie möglich kochen / ernähren.


Aconitum Napelus
Aconitum


Einnahme und Erstreaktio
Mit homöopathischen Mitteln kommt es vor, dass sich bei der Einnahme Globuli eine Erstreaktion (auch Erstverschlimmerung) einstellt. Das ist normal und ein gutes Zeichen, denn der Körper reagiert. Das Mittel greift. Wenn das eintritt, so sollte man das Mittel nicht mehr einnehmen, bis diese Erstreaktion abgeklungen ist.

Wenn ein Mittel eine Wirkung zeigt, so braucht sie nicht mehr eingenommen werden, bis sich eine leichte Verschlechterung zeigt. Homöopathische Mittel, inklusive Schüssler Salze sollten so „spärlich“ wie möglich eingenommen werden. Hier gilt nicht „viel hilft viel“. Im Gegenteil: wenig hilft oft mehr.

Die Menge einer Dosis hängt mehr mit der inneren Einstellung zusammen. Ein Globuli reicht im Grunde genommen völlig aus, aber wenn Sie das Gefühl haben mehr zu brauchen, so dürfen Sie das ruhig tun. Sie können, sofern Sie es von Ihrem inneren Gefühl meinen, ruhig 10 - 20 Globuli einnehmen, als eine Dosis. Diabetiker sollten das Folgende tun: lösen Sie 1-2 Globuli in einem Glas Wasser auf und trinken Sie immer wieder über den Tag verteilt einen Schluck davon. Den Rest können Sie am Abend wegschütten. In akuten Situationen kann man alle paar Minuten einen Schluck davon nehmen, bis sich die Situation verbessert hat. Am Abend schütten Sie den Rest weg.



Nosodenbehandlung
Nosoden sind Krankheitsstoffe, oder Toxine, die stark verdünnt und potenziert werden, ähnlich der Homöopathie, aber das Prinzip ist verschieden, da die Nosoden mit “Gleichem mit Gleichem” behandelt, während das Prinzip der Homöopathie auf der “Ähnlichkeitsregel” beruht.

Impfen
das Thema Impfen ist nach wie vor sehr umstritten. „Nichtimpfer“ werden weltweit zunehmend kriminalisiert, obwohl es in vielen Ländern, inkl. Deutschland keine Impfpflicht gibt. Meiner Meinung wird einfach zu früh geimpft, bevor das Nervensystem, besonders die Myelinschicht der Nerven ausgereift ist. Zudem sind fast keine Impfstoffe frei von Kontaminationen und Schwermetallen, insbesondere Quecksilber.

Wenn die Impfung schief geht, greifen die Impfstoffe hauptsächlich das Nervensystem an. Wenn Sie sicher gehen möchten, dass nicht nur Sie die Verantwortung für Folgeschäden tragen, so können Sie
hier eine ärztiche Impfbescheinigung herunterladen.



Meine Behandlungen ersetzen weder Arzt noch Zahnarzt

* Mikrowellen-/Induktionstechnik (20-100 kHz Wechselfrequenz) sind nicht natürlich und sollte, besonders bei schwangeren Frauen und kleinen Kindern) gemieden werden, und besonders bei der Ernährung von Kindern. Induktionstechnik wurde bislang nicht ausgiebig am Menschen getestet; ausser wenigen Studien, bei denen man ausgeht, dass die DNS nicht angegriffen wird. Leider weiss man bislang nicht, wie die Nahrung, die mit Induktionstechnik gekocht wird, auf unseren Organismus wirkt.

Für jene die Englisch verstehen, hier ein interessanter Bericht: http://www.magdahavas.com/is-induction-cooking-safe/