" /> Willkommen in der Heilpraktikeraxis von Alexander Riches, 79312 Emmendingen

Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Heilverfahren, bei dem, mittels eines Glases, ein Unterdruck auf ein gewisses Hautareal gesetzt wird, um chronisch gewordene Zustände zu aktivieren. Dieses Areal orientiert sich an muskulären Verhärtungen, die ertastet werden können, oder bereits schmerzhaft sind. Durch das Schröpfen entsteht ein Hautreiz, der, je nach Lage des Glases, verschiedene Organe beeinflusst. Ausserdem wird durch den Unterdruck Flüssigkeit aus den Blut-, bzw. Lymphgefässen Flüssigkeit entzogen, das sich in das umliegende Gewebe verteilt und zu einer Schwellung führt. Diesen Zustand muss der Körper wieder "heilen". Die nun aktivierte körperliche Abwehr „entschlackt“ nicht nur örtlich, sondern eine Entgiftung und Entsäuerung wird im ganzen Körper in Gang gesetzt.

Die Schröpfkopfmassage
Das vorgesehene Hautareal wird eingeölt und im Schröpfkopf ein Unterdruck erzeugt. Das Glas wird über das Hautareal so gesetzt, das eine Saugwirkung im Zwischenzellgewebe entsteht für eine durchblutungsfördernde Wirkung. Dadurch werden entgiftende Entschlackungsprozesse und der Lymphfluss angeregt. Dieses ist wichtig, um festgefahrene, chronische Prozesse in die Aktivität und einer möglichen Heilung zu führen. Bei dieser Massage entspannt sich der Körper, Schmerzen werden gemildert und ein gesteigertes Wohlbefinden setzt ein.

Nach der Behandlung
Nach dem Schröpfen und nach einer Schröpfkopfmassage ist es wichtig einige Zeit zu ruhen und viel kohlensäurefreies, gutes Wasser (möglichst Quellwasser), Kräutertees, oder (sehr) verdünnte Fruchtsäfte zu trinken.






Meine Behandlungen ersetzen weder Arzt noch Zahnarzt