" /> Willkommen in der Heilpraktikeraxis von Alexander Riches, 79312 Emmendingen



Einige gute Gründe zum Heilpraktiker zu gehen


1.) Wenn Sie mehr als 10 Minuten Zeit brauchen, um über sich und ihre Krankheit zu berichten, sind sie beim Heilpraktiker gut aufgehoben.

Für den Heilpraktiker ist es wichtig, möglichst viel über Sie zu erfahren, damit ganzheitlich behandelt werden kann. Denn das störende Symptom ist selten die Ursache eines Problems. Ganz oft ist die Wurzel des Problems an einer ganz anderen Stelle zu suchen. Um Ihnen umfassend und dauerhaft helfen, ist es ratsam, alle Symptome, selbst die seltsamsten (z.B. Schmerz im großen Zeh bei Kopfschmerzen/Migräne), mit in die Anamnese aufzunehmen.

2.) Wenn Sie nicht nur das Symptom, bzw. die Symptome verbessern möchten, sondern auch die „Schwäche“, die zu immer wiederkehrenden Symptomen führt, sollten sie es erwägen zum Heilpraktiker gehen. Dieser nimmt sich die Zeit, einen ganzen Symptomenkomplex als Ganzes zu behandeln.

3.) Wenn Sie es satt haben, dass „jede Wirkung auch Nebenwirkungen haben muss“, so ist das ein guter Grund zum Heilpraktiker gehen.

Die vom Heilpraktiker benutzten Medikamente haben vielleicht eine Erstwirkung
* (früher Erstverschlimmerung). Nebenwirkungen gibt es bei den meisten meiner Therapien nicht.

4.) Wenn Sie es nicht mögen, stundenlang im Wartezimmer zu warten, so ist der Heilpraktiker eine gute Option.

5.) Wenn Sie unter einer schwerwiegenden Erkrankung, wie z.B. Krebs erkrankt sind, so leiden viele Menschen auch unter der schulmedizinischen Therapie. Die Nebenwirkungen dieser Therapien können oft mit natürlichen Ausleitverfahren gemildert werden, ohne dass die Wirkung eingeschränkt wird.




* Eine Erstwirkung kommt vor, wenn der Körper sich umstellen muss, um auf einen Reiz zu reagieren. Sie ist nur vorübergehend mit einer etwaigen Dauer von 1-2 Tage.





Meine Behandlungen ersetzen weder Arzt noch Zahnarzt